normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Neuer GW-M (Gerätewagen-Material)

07.07.2017

Bericht Ostseezeitung:

 

Die Überfahrt nach Rügen ließ sich Karsten Steinwedel nicht nehmen. Der Selliner Wehrführer holte das neue Feuerwehrauto persönlich aus Grimmen ab. Dort hatte die Firma Unitech den gebrauchten Unimog in den letzten Wochen so umgebaut, dass der 14 Tonnen schwere und geländegängige Kraftprotz für den Einsatz der Brandschützer startklar ist. Denn hier wird das Fahrzeug händeringend gebraucht. Der 35 Jahre alte Robur mit Allradantrieb und Seilwinde hatte einen Totalschaden, der so wichtige Gerätewagen-Material und war nicht mehr einsatzfähig. Und ein geländegängiges Fahrzeug ist unerlässlich für die Rettungskräfte – gerade im Sommer, wenn zu Einsätzen mit Rettungsboot am Strand oder im Waldgebiet der Granitz gerufen wird.

 

„Wir mussten sofort handeln, weil Hochsaison ist und konnten nicht auf Spenden für das Fahrzeug warten“, erklärt Bürgermeister Reinhard Liedtke. Die Gemeinde hat jetzt für den ausgefallenen Robur, der seit 1990 zur Feuerwehr gehörte, ein rund 65000 Euro teures gebrauchtes Ersatzfahrzeug angeschafft. Diese außerplanmäßige Ausgabe habe jetzt ein Loch in den Gemeindehaushalt gerissen, das durch Spenden wieder geschlossen werden soll. Doch dem Spendenaufruf sind bisher noch nicht viele Unterstützer gefolgt. Rund 4000 Euro sind erst auf dem Konto im Amt Mönchgut-Granitz eingegangen. Um die Feuerwehr finanziell zu unterstützen, Projekte und Benefizveranstaltungen anzuschieben, ist die Gründung eines Feuerwehrfördervereins geplant. „Wir sind jetzt auf einem guten Weg“, so der Bürgermeister. Sieben potentielle Gründungsmitglieder hätten ihr Engagement bekundet

 

Spenden auf das Konto beim Amt Mönchgut-Granitz: Sparkasse Vorpommern, IBANDE 94 1505 0500 0831 2404 66, Verwendungszweck: Unimog Feuerwehr Sellin

 

Quelle: OZ
 
Ankunft des GW-M

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Neuer GW-M (Gerätewagen-Material)